Charles de Foucauld - Niklaus von Flüe

 

 

Frère Charles und Bruder Klaus

Zwei Freunde Gottes,

zwei Brüder ihrer Mitmenschen,

zwei faszinierende Menschen!

Kl. Sr. Françoise Suzanne in der Fraternität von Einsiedeln teilt mit:

„Mit zwölf Jahren entdeckte ich eine Biografie über das Leben von Charles de Foucauld, welche mit seiner Bekehrung endete. Ich war sehr neugierig… und je mehr ich über ihn vernahm, desto mehr fühlte ich mich angezogen von seinem Weg.
Mit etwa 30 Jahren im Verlaufe der Zufälle, welche das Leben mit sich bringt, begegnete ich Niklaus von der Flüe, Bruder Klaus, in der Zelle, welche er vor vielen Hundert Jahren als Einsiedler im Ranft, bewohnt hatte. Flüeli-Ranft liegt in der Zentralschweiz, am Fusse der Berge. In der Folge hatte ich das Glück mehrere Jahre, nicht weit von diesem friedlichen Ort zu leben.
Sicher, zwei sehr verschiedene Menschen. Doch bald spürte ich in beiden eine tiefgreifende Spiritualität, gezeichnet durch eine radikale Liebe zu Gott und zu den Mitmenschen. Tief innen schien ein Feuer zu brennen, welches sie zur vorbehaltlosen inneren und äusseren Armut  trieb.

Frère Charles lebte im 19. Jahrhundert und Bruder Klaus im 15. Jahrhundert

Frère Charles wurde in einer wohlhabenden Familie im Elsass geboren. Sehr früh Waise, versucht er in der Armee Karriere zu machen und verbringt seine jungen Jahre mit ausschweifenden Vergnügen, die in ihm aber eine grosse Leere zurücklassen… Er verlässt die Armee und bekehrt sich radikal, um Gott mit Eifer zu suchen und in seiner Nähe zu leben.

Bruder Klaus ist in einer Bauernfamilie des Kantons Unterwalden geboren und aufgewachsen. Er verheiratet sich und verwaltet seinen Bauernhof, welcher seine Familie mit 10 Kindern ernährt. Die Familie ist wohlbestellt. Er übernimmt auch Verantwortung im politischen Leben. Er gilt als „gerechter und weiser Mann“. Als es ihm nicht gelingt die Wahrheit durchzusetzen, zieht er sich aus der Politik zurück… Seine Nächte im Gebet inmitten seiner Familie lassen ihn ungestillt. In ihm wächst eine unstillbare Sehnsucht nach Gott.

Frère Charles wird Trappist in Frankreich…


Clic zum vergrössern

Bruder Klaus ist ein Mensch des unstillbaren Verlangens nach Gott…

Clic zum vergrössern

JJesus in Nazareth, Zeichnung von Frère Charles
Meditationsbild

Er ist fasziniert von der Person „Jesus von Nazareth“, den er in den Meditationen des Evangeliums findet:  Jesus, der das Leben einfacher Leute führte, der ihre Leiden und Mühen auf sich nahm, Jesus der allen nahe war und den Menschen voll Respekt und Liebe begegnete.  Dieses verborgene Leben will Frère Charles führen. Er will eine radikalere Armut und geht nach Syrien. Nach mehreren Etappen lebt er in der Wüste von Südalgerien unter den Tuareg, welche seine Freunde werden. Er lernt ihre Sprache und ihre Bräuche, sammelt ihre Gedichte und erarbeitet das erste Wörterbuch in ihrer Sprache… Er verbringt viele Stunden im Gebet zu Füssen der Eucharistischen Gegenwart, im Gebet für die Menschen ringsum und  für die ganze Welt. Viele kommen zu ihm und manche fragen ihn um Rat. Er empfängt sie alle: Soldaten oder  Eingeborene, alle die sich ihm nähern, wer auch immer…

Sein Gebetsleben ist durch die Visionen und die Meditation der Dreifaltigkeit gezeichnet. Nach vielen inneren Kämpfen und mit dem Einverständnis seiner Frau Dorothea, beginnt er ein Einsiedlerleben… Nach einigem Suchen lässt er sich im engen Tal der Melchaa, nur 500 Meter von seiner Familie entfernt, nieder. Dort führt er während 20 Jahren ein Eremitenleben in radikaler Entäusserung. Er verbringt Tag und Nacht im Gebet. Die Ausstrahlung seines Lebens gewinnt grosse Reichweite. Viele Leute kommen, auch die Grossen seiner Zeit um sich beraten zu lassen. Sein Gottverbundenes Leben inspiriert seine einfachen Antworten voller Wahrheit. Die Konföderation oder die umliegenden Länder holen seinen Ratschlag in Konflikten ein und finden dabei den Weg zum Frieden. „Friede ist alleweg in Gott, denn Gott ist der Friede“, waren seine Worte. Einsamkeit und Gebet machten ihn zum hellsichtigen Einsiedler. In ihm scheint Mystik und Politik intim verschlungen.

Frère Charles, welcher der Bruder aller Menschen werden wollte, hat heute Nachfolger in allen Erdteilen.

 

Bruder Klaus, „Liebhaber des Friedens“ genannt, ist nicht nur der Sohn des kleinen Dorfes von Sachseln-Flüeli. Seine Ausstrahlung als Büsser und Mystiker, Fürbitter des Friedens, reicht weit über die Schweizergrenzen hinaus, bis nach Afrika und Asien.

Die beiden Gebete, in ihrem Inhalt so ähnlich, kommen aus der Tiefe des Herzens.

P. Sr Gertrud-VeronikaP. Sr Gabrielle-YvetteP. Sr Magdalena-MichiyoP. Sr Maria de LourdesP. Sr LucianaP. Sr MarjolaineP.Sr Maria de LourdesP.Sr Gabrielle-YvetteP.Sr Gertrud-VeronikaP.Sr LucianaP.Sr Magdalena-MichiyoP.Sr Marjolaine